Detektion unterschiedlicher unkonventioneller Spreng- und Brandvorrichtungen mittels intelligenter analytischer Sensorik (DURCHBLICK)

 

Europa sieht sich zunehmend mit einer gravierenden Gefährdung der öffentlichen Sicherheit durch die steigende Verbreitung von Anleitungen zur einfachen Herstellung von unkonventionellen Spreng- und Brandvorrichtungen (USBVen) konfrontiert. Die Sicherheits- und Einsatzkräfte müssen in der Lage sein, verdächtige Objekte schnell, zuverlässig und mit einem möglichst geringen Eigenrisiko zu untersuchen. Doch die derzeit im Einsatz befindlichen Technologien stoßen allzu oft an ihre Grenzen. Aus diesem Grund wurde das Projektvorhaben DURCHBLICK auf der deutschen Seite vom LKA Baden-Württemberg, dem BKA sowie der Bundespolizei und auf österreichischer Seite vom Austrian Institute of Technology (AIT) initiiert.

Ziel des bilateralen Projekts DURCHBLICK ist es, für die Einsatzkräfte in Deutschland und Österreich ein leistungsstarkes Sensoriksystem verfügbar zu machen, welches robotergestützt an potenzielle Gefahrenquellen herangesteuert werden kann und das die Einschränkungen bisheriger Systeme nicht aufweist. Das System soll unter anderem die Nutzung der Technologie der Röntgenrückstreuung insbesondere für nur einseitig zugängliche Objekte nutzbar gemacht werden. Damit greift DURCHBLICK auch wesentliche Aspekte des BMBF-geförderten Projektes USBV-Inspektor auf und führt sie weiter. Ein Aspekt bei DURCHBLICK ist es, die neuen Technologien in ein ganzheitliches ethisch-rechtliches Konzept einzubinden. Das Ergebnis des Projekts wird ein Demonstrator mit einem Mehrwert gegenüber existierenden oder in Entwicklung befindlichen Systemen sein, der nach Möglichkeit nicht nur mit dem im Projekt als Basis benutzten Robotersystem, sondern modular auf verschiedenen System eingesetzt werden kann.

DURCHBLICK wird auf Basis des Programms „Forschung für die zivile Sicherheit“ der Bundesregierung im Rahmen der Bekanntmachung „Zivile Sicherheit – Aspekte und Maßnahmen der Terrorismusbekämpfung“ gefördert.

 

Kick-Off-Meeting 01.06.2017